Chancen der Digitalisierung

Veränderungen für die Arbeitswelt am gesamten Standort Deutschland

01. Dezember 2014

Mehr als vier von fünf Bürgern sind der Ansicht, die Digitalisierung verändere Wirtschaft und Gesellschaft mindestens so stark wie die industrielle Revolution im 19. Jahrhundert. Fast zwei Drittel sind überzeugt, die Digitalisierung bringe mehr Chancen als Risiken. Das hat eine Studie des Hightech-Verbands Bitkom ergeben.

Digitalisierung erfasst immer mehr Lebensbereiche

Die Umfrage zeigt, dass die Bürger die Vorteile des digitalen Wandels erkennen, ohne die Herausforderungen zu ignorieren. So sind zum Beispiel drei Viertel der Befragten der Ansicht, dass die Digitalisierung Arbeitsplätze in traditionellen Branchen gefährdet. Gleichzeitig sind mit 71 Prozent fast ebenso viele der Meinung, durch die Digitalisierung würden viele neue Jobs entstehen. Doch nur ein Fünftel hat schon etwas von Industrie 4.0 gehört. Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf: "Das sollte uns aufrütteln, stellt doch die Digitalisierung der Industrie eine der größten Herausforderungen der kommenden Jahre dar."

Alle müssen sich der Digitalisierung stellen

Dieser Meinung ist auch der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel. Er hat zusammen mit der IG Metall und dem Bundesverband der Deutschen Industrie ein Bündnis für die Zukunft der Industrie gegründet. Dessen Ziel ist es, die industrielle Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Minister Gabriel: "Unser Industriestandort ist mit immensen Herausforderungen konfrontiert, die die gesamte Wirtschaft tiefgreifend verändern werden. Dazu zähle ich zum Beispiel die Digitalisierung der Wirtschaft, den drohenden Fachkräftemangel und die Herausforderungen bei der Umsetzung der Energiewende."

Berufstätige fürchten sich nicht vor Computern

Auch die Arbeitnehmer akzeptieren, dass die Digitalisierung Wirtschaft und Arbeitswelt grundlegend verändert. Acht von zehn Beschäftigten sehen ihren eigenen Job durch den verstärkten Einsatz von Computern, Software oder Robotern nicht bedroht, so eine weitere Umfrage von Bitkom. "In vielen Berufen führt die Digitalisierung zu einer Aufwertung der Tätigkeiten. So sind heute Computerkenntnisse für jeden Mechatroniker ein absolutes Muss. Die Digitalisierung bietet aber auch geringer Qualifizierten eine Chance", betonte Kempf. Durch den Boom im Online-Handel entstehen beispielsweise viele neue Arbeitsplätze im Bereich Logistik und Versand.

Aktuelle News

Ausbildungsplatz nicht besetzt

Der Trend zum Studium hält an. Um Ausbildungsbetrieben den Nachwuchs zu sichern, muss die Wirtschaft aktiv werden.

mehr

Große Familienfirmen stark im Export

Die wichtigsten Absatzmärkte liegen in Europa. China gerät ins Hintertreffen und die USA holen als Handelspartner auf.

mehr

Insolvenzentwicklung 2016

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen sinkt 2016 weiter. Im Vergleich zum Vorjahr werden es voraussichtlich fünf Prozent weniger sein.

mehr