Hidden Champions

Nischenanbieter schwach im Wachstum

26. Februar 2016

Viele innovative mittelständische Unternehmen halten eine Spitzenposition auf dem Weltmarkt. Diese sogenannten Hidden Champions fokussieren sich auf kleinere Märkte und sind auf bestimmte Produkte oder Anwendungen hoch spezialisiert.

Wenige globale Spezialisten werden zu Großunternehmen

Laut dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung gibt es in Deutschland rund 1.600 mittelständische Weltmarktführer. Doch die meisten dieser Hidden Champions sind sehr klein. Sie haben weniger als 300 Beschäftigte. Ihr Jahresumsatz liegt unter 100 Millionen Euro. Die geringe Unternehmensgröße rührt aus der geringen Größe der Märkte, auf denen viele mittelständische Weltmarktführer tätig sind. Die global agierenden Hidden Champions spezialisieren sich auf Produktnischen, wobei die Chancen auf Wachstum dabei eher gering sind.

Mit Investition zum Weltmarktführer

Meist sind die Absatzmärkte so klein, dass Unternehmen wirtschaftlich nur dann erfolgreich sein können, wenn sie den gesamten Weltmarkt bedienen. Andere Nischenanbieter operieren in Märkten, die durch eine rückläufige Nachfrage oder technischen Fortschritt schrumpfen. In der Folge verlassen Wettbewerber das Geschäftsfeld. Für die verbleibenden Unternehmen lohnt es sich, zu investieren. So erreichen sie oft eine technische Vorrangstellung und werden Weltmarktführer.

Junge, schnell wachsende Unternehmen sind die Ausnahme

Sehr alten Traditionsfirmen kommt besonders ihre Erfahrung zugute, denn sie haben ihre Produkte über die Jahre immer weiter perfektioniert und sich ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen. Junge mittelständische Weltmarktführer in schnell wachsenden Märkten sind in Deutschland selten anzutreffende Hidden Champions. Diese Art der Unternehmen ist eher in den USA verbreitet. Sie bleiben auch nicht lange Hidden Champions. Entweder entwickeln sie sich mit dem Markt schnell zu international agierenden Unternehmen oder sie werden von bestehenden Großunternehmen übernommen, die sich so Wachstum erkaufen.

Besuchen Sie Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.

Finden Sie Ihre Filiale

Aktuelle News

Ausbildungsplatz nicht besetzt

Der Trend zum Studium hält an. Um Ausbildungsbetrieben den Nachwuchs zu sichern, muss die Wirtschaft aktiv werden.

mehr

Große Familienfirmen stark im Export

Die wichtigsten Absatzmärkte liegen in Europa. China gerät ins Hintertreffen und die USA holen als Handelspartner auf.

mehr

Insolvenzentwicklung 2016

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen sinkt 2016 weiter. Im Vergleich zum Vorjahr werden es voraussichtlich fünf Prozent weniger sein.

mehr