Internetanschlüsse in Unternehmen

Bei schnellem Internet liegt Deutschland im europäischen Mittelfeld

28. Dezember 2015

Nur etwa ein Drittel aller deutschen Unternehmen mit zehn und mehr Beschäftigten verfügt über einen schnellen Internetanschluss. Das teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit.

Deutsche Unternehmen surfen nur mäßig schnell

Unter "schnell" versteht man einen festen Breitbandanschluss mit einer vertraglich vereinbarten Datenübertragungsrate von mindestens 30 Megabit pro Sekunde. Damit liegt Deutschland nur im europäischen Mittelfeld und geringfügig über dem Durchschnitt aller EU-28-Staaten.

Der Norden liegt vorn, der Süden zurück

Dänemark (56 Prozent) sowie Schweden (52 Prozent) belegen die Spitzenplätze in der Europäischen Union. Dort verfügt bereits mehr als die Hälfte der Firmen mit zehn und mehr Beschäftigten über schnelles Internet mit einem festen Breitbandanschluss. Weniger verbreitet ist das schnelle Internet bei Betrieben in Zypern (7 Prozent), Italien (14 Prozent) und Griechenland (15 Prozent). Im Vergleich zu 2014 ist der Anteil der Unternehmen mit schnellem Internet und mindestens zehn Beschäftigten sowohl in Deutschland als auch im europäischen Durchschnitt um 6 Prozentpunkte gestiegen.

Besuchen Sie Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.

Finden Sie Ihre Filiale

Aktuelle News

Ausbildungsplatz nicht besetzt

Der Trend zum Studium hält an. Um Ausbildungsbetrieben den Nachwuchs zu sichern, muss die Wirtschaft aktiv werden.

mehr

Große Familienfirmen stark im Export

Die wichtigsten Absatzmärkte liegen in Europa. China gerät ins Hintertreffen und die USA holen als Handelspartner auf.

mehr

Insolvenzentwicklung 2016

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen sinkt 2016 weiter. Im Vergleich zum Vorjahr werden es voraussichtlich fünf Prozent weniger sein.

mehr