Medizinische Vorbereitung auf Dienstreise

Arbeitgeber muss Reisesicherheit für Mitarbeiter gewährleisten

18. Juni 2015

Eine medizinische Vorbereitung auf Dienstreisen wird immer wichtiger, denn Aufenthalte in risikoreichen Regionen sind seit der Globalisierung keine Seltenheit mehr. Dabei hat der Arbeitgeber bei allen Dienstreisen eine Fürsorgepflicht gegenüber seinen Mitarbeitern.

Dienstreisen ins Ausland gehören zum Berufsalltag

Eine Dienstreise liegt immer dann vor, wenn ein Beschäftigter im Auftrag seines Unternehmens an einen Ort außerhalb seines Arbeitsorts fährt. Mitarbeiter sind in der Regel zu Dienstreisen verpflichtet, auch wenn der Arbeitsvertrag nichts darüber aussagt. Der Dienstherr muss schon im Vorfeld dafür sorgen, dass der Reisende keine Schäden davonträgt. Der Arbeitnehmer hat also Anspruch darauf, auf den Auslandsaufenthalt medizinisch vorbereitet zu werden – zum Beispiel durch Impfungen.

Gesundheitsprävention vor Dienstreisen ist Pflicht

Auch bei kurzen Reisen ist es ratsam, sich sorgfältig über Gesundheitsrisiken im Zielland zu informieren. Der Chef sollte vor der Reise einen Besuch beim Arzt ermöglichen, auch während der Arbeitszeit. Die Kosten – zum Beispiel für eine Malaria-Prophylaxe oder Schutzimpfung –  hat der Arbeitgeber zu tragen, wenn die gesetzliche Krankenversicherung nicht zahlt. "Es ist erstaunlich, wie schlecht manche vorbereitet sind", sagt Christoph Oberlinner, Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin.

Aufenthalte in Regionen mit hohem Risiko

Bei Dienstreisen in gefährliche Länder muss der Arbeitgeber besondere Vorkehrungen treffen. Dazu zählen auch aufwendige Maßnahmen, wenn zum Beispiel politische Krisengebiete besucht werden. Das Unternehmen sollte überlegen, ob der Mitarbeiter im Zielland Personenschutz oder ein gepanzertes Fahrzeug erhält. Das Auswärtige Amt bietet für diese Entscheidungen wertvolle Informationen, die unbedingt beachtet werden sollten. Auf dessen Webseite finden sich regelmäßig aktualisierte Warnungen und medizinische Hinweise für alle Länder.

Aktuelle News

Unternehmensinsolvenz

Finanzielle Engpässe können jedes Unternehmen treffen. Erfahren Sie, welche Schritte Sie bei einer Zahlungsunfähigkeit einleiten müssen.

mehr

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

Unternehmen können Fachkräfte mit ausländischen Berufsabschlüssen beschäftigen, wenn ihre Qualifikation einem deutschen Abschluss entspricht.

mehr

Personalsuche mit digitalen Medien

Digitale Medien sind beim Anwerben qualifizierter Mitarbeiter nicht mehr wegzudenken. Eine konsequente Vernetzung im Web steigert die Chancen, Fachkräfte auf Stellen aufmerksam zu machen.

mehr