Mittelstandsbarometer

Große Zuversicht im Mittelstand

14. November 2016

Das mittelständische Geschäftsklima legt laut KfW-ifo-Mittelstandsbarometer nach dem ungewöhnlich kräftigen Anstieg im Vormonat erneut zu.

Wachsender Optimismus treibt Geschäftsklima an

Die Geschäftserwartungen des Mittelstands erreichen den höchsten Stand seit Anfang 2014. Auch die Zufriedenheit der kleinen und mittleren Unternehmen mit den laufenden Geschäften trägt zur guten Laune bei. Die gute Stimmung basiert auf der anhaltend lebhaften Binnennachfrage in Deutschland, die maßgeblich vom Beschäftigungszuwachs, dem Konsum und der Wohnbautätigkeit getragen wird.

Global gibt es positive Signale

Die deutschen Warenausfuhren sind nach vier Monaten Rückgang in Folge mit 3,4 Prozent wieder deutlich gestiegen. Die Auslandsaufträge dürften im dritten Quartal spürbar gewachsen sein und die interviewten Industriefirmen sehen ihren erwarteten Exportgeschäften so zuversichtlich entgegen wie zuletzt vor drei Jahren. Nicht nur in der exportstarken Großindustrie, sondern auch im mittelständischen verarbeitenden Gewerbe verbesserte sich das Geschäftsklima deutlich.

Beschäftigungserwartungen so hoch wie lange nicht

Neben der Verbesserung der allgemeinen Geschäftserwartungen sind die Firmen im Oktober auch bei der Entwicklung der Beschäftigung optimistisch. Unter den Großunternehmen planen so viele Firmen wie zuletzt im April 2012, zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. Auch beim Mittelstand sieht es gut aus: Dort muss man sogar bis Juli 2011 zurückgehen, um einen höheren Beschäftigungsindikator zu finden.

Besuchen Sie Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.

Finden Sie Ihre Filiale

Aktuelle News

Girl'sDay und Boy'sDay

Lassen Sie Jugendliche in für sie untypische Berufe hineinschnuppern und halten Sie Ausschau nach motivierten Fachkräften von morgen.

mehr

Digitalisierung der Landwirtschaft

Jeder zweite Bauer nutzt laut Digitalverband Bitkom bereits datenbasierte Anwendungen wie die ferngesteuerte Düngung.

mehr

Weihnachtsfeier von der Steuer absetzen

Die Ausgaben pro Arbeitnehmer sind auf 110 Euro begrenzt. Spendiert ein Arbeitgeber mehr, gilt das als geldwerter Vorteil.

mehr