Neue Regeln für die Lohnsteuer

Änderungen betreffen Arbeitgeber und Arbeitnehmer

10. Dezember 2015

Ab 2016 gelten neue Regeln für die Lohnsteuer: Das Verfahren für die Lohnsteuerermäßigung ändert sich, Alleinerziehende profitieren von einem höheren Freibetrag und Arbeitgeber dürfen kostengünstig gewährte Mahlzeiten noch bis 2017 auf die bisherige Weise angeben.

Freibeträge können für zwei Jahre beantragt werden

Im Lohnsteuerermäßigungsverfahren können Arbeitnehmer noch bis zum 30. November 2016 einen Freibetrag für 2016 beantragen. Dieser Freibetrag mindert die monatliche Steuerbelastung. Ab 1.1.2016 ist es möglich, den Freibetrag für zwei Jahre anstelle von einem zu beantragen. Die Personalbuchhaltungen sollten darüber informiert sein. Diese verlängerte Gültigkeit betrifft nicht die Freibeträge für behinderte Menschen. Diese sind gesetzt und müssen nicht regelmäßig neu beantragt werden.

Alleinerziehende werden entlastet

Für Alleinerziehende erhöht sich ab Januar der Freibetrag. Der bisherige Betrag steigt von 1.308 Euro um 600 Euro auf 1.908 Euro. Er wird ab 2016 nach der Anzahl der im Haushalt lebenden Kinder gestaffelt. Für jedes weitere Kind steigt er um zusätzliche 240 Euro im Jahr. Ab 2016 wird der Freibetrag zudem nur noch gewährt, wenn die Identifikationsnummer des Kindes angegeben ist. So soll verhindert werden, dass er für ein Kind mehrfach bewilligt wird.

Kulanzregelung für den Eintrag "M" verlängert sich für Arbeitgeber

In der Lohnsteuerbescheinigung soll der Arbeitgeber gewährte Mahlzeiten für den Arbeitnehmer weiterhin mit dem Eintrag "M" vermerken. Es geht darum, ob der Angestellte während seiner Arbeitszeit außerhalb des Betriebsgeländes kostenlos oder kostengünstig Mahlzeiten einnehmen konnte – zum Beispiel auf einer Dienstreise. Der M-Vermerk ist nicht erforderlich, wenn das zuständige Finanzamt eine andere Aufzeichnung zugelassen hat. Diese Kulanzregelung hat das Bundesfinanzministerium nun verlängert. Sie gilt bis Ende 2017. Danach müssen vergünstigte Mahlzeiten zwingend mit "M" in der Lohnsteuerbescheinigung eingetragen werden.

Besuchen Sie Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.

Finden Sie Ihre Filiale

Aktuelle News

Ausbildungsplatz nicht besetzt

Der Trend zum Studium hält an. Um Ausbildungsbetrieben den Nachwuchs zu sichern, muss die Wirtschaft aktiv werden.

mehr

Große Familienfirmen stark im Export

Die wichtigsten Absatzmärkte liegen in Europa. China gerät ins Hintertreffen und die USA holen als Handelspartner auf.

mehr

Insolvenzentwicklung 2016

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen sinkt 2016 weiter. Im Vergleich zum Vorjahr werden es voraussichtlich fünf Prozent weniger sein.

mehr