Bankleitzahl (BLZ)

Die Bankleitzahl (BLZ) wurde 1970 vom deutschen Kreditgewerbe und der Deutschen Bundesbank mit dem Ziel eingeführt, den bargeldlosen Zahlungsverkehr automatisieren zu können. Sie ist die Adresse der Kreditinstitute in Deutschland und besteht aus einer achtstelligen Nummernfolge. Mit der geplanten Umsetzung des EU-Binnenmarkts und des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums SEPA wird zukünftig die BLZ durch den Bank Identifier Code (BIC) ersetzt. Er ist ebenfalls auf Überweisungsträgern und der eigenen Bankkarte ersichtlich.