Nennwert (Nominalwert)

Dabei handelt es sich um den aufgeprägten oder aufgedruckten Wert auf Münzen, Banknoten und Wertpapieren. Der Wert kann in Worten oder Zahlen ausgedrückt sein. Der Nennwert der aktuellen Euro- und Centmünzen, die aus Nickel, Messing oder Kupfer bestehen, liegt über dem tatsächlichen Materialwert. Solche Münzen werden Scheidemünzen genannt. Der Nennwert von alten und seltenen Münzen oder Geldscheinen sowie von Sammlermünzen und Münzen aus seltenen Metallen kann jedoch auch unter dem Materialwert liegen. Ist der Metallwert mit dem Nennwert identisch, handelt es sich um Kurantmünzen.

Bei Aktien ist der Nennwert eine rechnerische Größe, die die Höhe des Anteils am Grundkapital einer Aktiengesellschaft darstellt. Insbesondere bei Aktien kann der Nennwert aufgrund von Schwankungen auf dem Aktienmarkt stark vom Kurswert abweichen. Bei Schuldverschreibungen wie Anleihen oder festverzinslichen Wertpapieren ist der Nennwert dagegen der vom Schuldner zu verzinsende und zurückzuzahlende Betrag.

Synonym für den Begriff Nennwert werden auch die Bezeichnungen Nominalwert oder Münzwert verwendet.