Rentabilität

Die Rentabilität einer Vermögensanlage ergibt sich aus deren Ertrag. Zu den Erträgen eines Wertpapiers gehören:

  • Zinszahlungen
  • Dividendenzahlungen und sonstige Ausschüttungen
  • Wertsteigerungen (in Form von Kursveränderungen)


Solche Erträge können dem Anleger je nach Art der Vermögensanlage entweder regelmäßig ausgeschüttet oder angesammelt (thesauriert) werden. Die Erträge können im Zeitablauf gleich bleiben oder schwanken.

Um die Rentabilität verschiedener Wertpapiere – unabhängig von unterschiedlichen Ertragsarten – vergleichen zu können, ist die Rendite eine geeignete Kennzahl.

Die Rentabilität ist neben der Sicherheit und der Verfügbarkeit (Liquidität) eines der Kriterien im sogenannten magischen Dreieck der Geldanlage. Da zwischen diesen Kriterien Zielkonflikte bestehen, ist es wichtig, abhängig von der aktuellen Lebenssituation und den individuellen Anlagezielen die passende Geldanlage auszuwählen.