Die Idee der Genossenschaftsbanken

Wir sind Genossenschaftsbanken und damit anders als andere Banken. Denn wir gehören unseren Mitgliedern. Deshalb sind wir ihnen und ihren Zielen besonders verpflichtet.

Genossenschaftliche Idee

Ursprung der Genossenschaftsbanken

Vor über 170 Jahren wurden die Volksbanken Raiffeisenbanken von Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen gegründet. Damals bot die Schaffung von Kredit- bzw. Darlehenskassenvereinen dem finanzschwachen Mittelstand eine Lösung, sich durch freiwillige Kooperation gegenseitig zu helfen und Zugang zu Krediten zu bekommen. Hiermit legten sie das Fundament für die Gründung genossenschaftlicher Banken. Auch in anderen Bereichen schließen sich seitdem Gemeinschaften zu Genossenschaften zusammen, zum Beispiel in der Landwirtschaft, im Handel oder im Handwerk. Mit etwa 18,2 Millionen Mitgliedern bilden die Genossenschaftsbanken die größte genossenschaftliche Gruppe in Deutschland.

Erfolgsmodell Genossenschaft

Auch nach 170 Jahren sind wir der genossenschaftlichen Idee treu. Denn sie ist nicht nur aktueller denn je, sondern zeitlos: Wir leben in einer Gesellschaft, in der Mitgestaltung, Zusammenhalt und Regionalität eine immer größere Rolle spielen – Prinzipien, die fest in unserem Selbstverständnis verankert sind.

Die Gründungsväter Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen

Schulze-Delitzsch und Raiffeisen

Wofür wir stehen

Werteorientiert

Wir verstehen uns als Wertegemeinschaft. Unser Handeln richtet sich immer nach den genossenschaftlichen Werten: Partnerschaftlichkeit, Transparenz, Solidarität, Vertrauen, Fairness und Verantwortung.

Mehr zu den genossenschaftlichen Werten

Überregional vernetzt

Gemeinsam mit unseren starken Partnern, darunter zum Beispiel die Bausparkasse Schwäbisch Hall, die R+V Versicherung oder die Fondsgesellschaft Union Investment, bieten wir als Genossenschaftliche Finanzgruppe Volksbanken Raiffeisenbanken Finanzlösungen aus einer Hand an.

Mehr zur Genossenschaftlichen FinanzGruppe

Lokal verwurzelt

Unsere Standorte sind nicht einfach nur Standorte, sondern fester Bestandteil ihrer Region. Daraus entsteht eine besondere Verbindung zu unseren Mitgliedern. Die Nähe zu ihnen und ihre Förderung sind unser Auftrag. Wir sind immer persönlich für sie ansprechbar und übernehmen mit unserem finanziellen Engagement Verantwortung auf lokaler Ebene – da, wo unsere Mitglieder und wir zu Hause sind.

Mehr zum Engagement

Regionalität

Durch unsere regionale Verwurzelung mit über 8.500 Filialen deutschlandweit finden Sie uns garantiert auch in Ihrer Nähe.

Regionale Verwurzelung

So funktioniert eine Genossenschaftsbank

Rechtlich und wirtschaftlich selbstständig

Jede Volksbank Raiffeisenbank ist rechtlich und wirtschaftlich selbstständig. In Deutschland gibt es rund 800 Volksbanken Raiffeisenbanken. Mit über 8.500 Filialen besitzen wir eines der dichtesten Bankservicenetze in Europa.

Die Rechtsform eingetragene Genossenschaft (eG)

Das Fundament der Rechtsform eingetragene Genossenschaft (eG) bildet die Mitgliedschaft. Das Genossenschaftsgesetz definiert eine Genossenschaft unter anderem als Gesellschaft, die "darauf gerichtet ist, den Erwerb oder die Wirtschaft ihrer Mitglieder zu fördern". Mitglieder sind demnach nicht nur Kunden, sondern auch Teilhaber. Die Genossenschaftsbank hat ihre Geschäftspolitik an den Belangen ihrer Mitglieder auszurichten. Die Mitglieder profitieren vom Erfolg der Bank und sind in die demokratischen Entscheidungsprozesse zur Ausrichtung der Bank eingebunden.

Mehr zur Mitgliedschaft

Mitgliedschaft

Jeder kann mit einer Beitrittserklärung und dem Erwerb von Anteilen Mitglied werden – ob Privatkunden, Firmen, Vereine oder Körperschaften.

Mitgliedschaft

Erfahren Sie mehr über unsere genossenschaftliche Idee in einer Filiale Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.