Unternehmensleitfaden Social Media

Soziale Netzwerke für Kundendialog nutzen

05. Juni 2015

Der Unternehmensleitfaden Social Media des Digitalverbandes Bitkom unterstützt Firmen bei ihren Aktivitäten in sozialen Netzwerken. Er gibt Tipps für einen erfolgreichen Kundendialog und weist auf Verhaltensrichtlinien für Mitarbeiter hin.

Soziale Medien in den Unternehmen angekommen

Laut einer Bitkom-Umfrage nutzen drei Viertel der Unternehmen in Deutschland bereits soziale Medien. Doch es gibt noch Verbesserungspotenzial, denn vielfach fehlt eine durchdachte Strategie für den erfolgreichen Einsatz von Facebook, Twitter & Co. Der Leitfaden Social Media gibt Firmen einen Überblick über die verschiedenen Aspekte der Social-Media-Nutzung und zeigt Beispiele für eine gelungene Kommunikation mit den Kunden. Auch Crowdsourcing und Customer-Relationship-Management kommen nicht zu kurz.

Social Media effektiv einsetzen

Bei sozialen Medien geht es nicht nur um Marketing und PR, sondern auch um Kundenservice und eine effektive interne Kommunikation mit den eigenen Mitarbeitern. Soziale Netzwerke ermöglichen einen direkten und vor allem schnellen Dialog. Für Kunden ist es selbstverständlich, den Kontakt zum Unternehmen nicht über Telefon oder E-Mail, sondern über Kanäle wie Facebook und Twitter zu suchen und umgehend eine Antwort zu erhalten. Der Leitfaden informiert hier über Verhaltensrichtlinien für Mitarbeiter und angemessene Reaktionen auf Kritik.

Soziale Medien als Wertschöpfungsfaktor

Generationsübergreifend werden soziale Medien heute genutzt, um Beziehungen online aufzunehmen und zu pflegen. Das Feedback der Kunden und der Austausch der Kunden untereinander hilft auch dabei, Produkte besser an die Markterfordernisse anzupassen. Daher hat sich die Kommunikation über Social-Media-Kanäle zu einem wesentlichen Wertschöpfungsfaktor für den Unternehmenserfolg entwickelt.

Aktuelle News

Ausbildungsplatz nicht besetzt

Der Trend zum Studium hält an. Um Ausbildungsbetrieben den Nachwuchs zu sichern, muss die Wirtschaft aktiv werden.

mehr

Große Familienfirmen stark im Export

Die wichtigsten Absatzmärkte liegen in Europa. China gerät ins Hintertreffen und die USA holen als Handelspartner auf.

mehr

Insolvenzentwicklung 2016

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen sinkt 2016 weiter. Im Vergleich zum Vorjahr werden es voraussichtlich fünf Prozent weniger sein.

mehr