Gründungsfinanzierung

So stocken Sie Ihr Eigenkapital auf

Wenn Sie Ihre Geschäftsidee gefunden haben, benötigen Sie für die Umsetzung ausreichend Geldmittel. Ihr vorhandenes Eigenkapital bildet dabei den Grundstock. Meist muss es um Fremdkapital aufgestockt werden, damit Sie in der Gründungsphase ausreichend liquide Mittel haben.

Nutzen Sie diese Möglichkeiten der Gründungsfinanzierung

Das Eigenkapital stellt die Basis für die Finanzierung Ihres Gründungsvorhabens dar. Mithilfe eines Bankkredits haben Sie die Möglichkeit, Ihr Startkapital mit Fremdmitteln aufzustocken. Hier bieten sich Investitionskredite an. Das sind Darlehen mit mittel- und langfristigen Laufzeiten über mehrere Jahre, die zur Finanzierung größerer Ausgaben dienen, zum Beispiel für Maschinen, Fahrzeuge oder Gebäude. Die Laufzeit ist dabei vor allem abhängig von der Kreditsumme und der Höhe Ihrer Raten. Um die Erfolgschancen für ein solches Darlehen zu steigern, benötigen Sie einen soliden Businessplan. Bürgschaften können fehlende Sicherheiten ersetzen. Eine weitere Möglichkeit, um als Gründer an Fremdkapital zu gelangen, sind öffentliche Förderprogramme von Bund, Ländern und EU.

Diese Förderprogramme sollten Sie kennen

Die Förderbank KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) verwaltet im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums das sogenannte ERP-Sondervermögen (European Recovery Program) und finanziert damit folgende Programme zur Wirtschaftsförderung:

  • ERP-Gründerkredit – StartGeld: Hier können Sie bis zu 100.000 Euro zu einem festen Zinssatz erhalten. Eigenkapital ist nicht erforderlich.
  • Das ERP-Kapital für Gründung gewährt Ihnen bis zu 500.000 Euro. Sie müssen dazu aber über 10 Prozent der Summe als Eigenkapital verfügen. Weitere Sicherheiten sind nicht erforderlich.
  • Beim ERP-Gründerkredit – Universell können Sie sogar bis zu 25 Millionen Euro für Ihre Investitionen zu einem risikoabhängigen Zinssatz beantragen. Bedingung: Das Datum der Gründung muss mindestens zwei und höchstens fünf Jahre zurückliegen. 


Zudem bieten auch die einzelnen Bundesländer über ihre Landesförderinstitute spezielle Kreditprogramme für Existenzgründer an. Bei sämtlichen öffentlichen Förderkrediten erfolgt die Antragstellung über die Hausbank. Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort hilft Ihnen dabei, das passende Förderprogramm zu finden und unterstützt sie bei allen Fragen der Gründungsfinanzierung.

Crowdinvesting: Eine Alternative in der Gründungsfinanzierung?

Beim Crowdinvesting unterstützt eine crowd aus vielen kleinen privaten Investoren Start-ups oder innovative Neugründungen durch kleinere Geldbeträge. Organisiert wird dies über entsprechende Online-Plattformen. Als Gegenleistung für ihr finanzielles Engagement erhalten die Investoren einen Anteil am Unternehmen. Sicherheiten der Gründer sind in der Regel nicht erforderlich. Dafür liegen die Zinssätze häufig über dem Marktniveau.

Crowdinvesting sollte möglichst nicht als einzige Finanzierungsmethode eingesetzt werden. Denn das Erreichen des angestrebten Fremdkapitals beruht hier auf Freiwilligkeit der Geldgeber und ist somit keinesfalls sicher.

Lassen Sie sich zum Thema Gründungsfinanzierung von Ihr Volksbank Raiffeisenbank vor Ort beraten.

Oder lesen Sie mehr auf der Gründerplattform.

Jetzt einsteigen