Unternehmensbewertung für Übergabe

Regelungen zur Unternehmensnachfolge

23. März 2016

Die Unternehmensbewertung für die Übergabe ist eine neutrale Wertermittlung, die zwischen Käufer und Verkäufer vermittelt und von Banken und Finanzämtern anerkannt wird.

Unternehmensbewertung für eine erfolgreiche Betriebsnachfolge

Die Frage nach dem Unternehmenswert stellt sich sowohl bei einer familieninternen Nachfolge im Rahmen einer Schenkung oder Erbschaft als auch bei einer externen Lösung. Um die Nachfolge erfolgreich und fair für alle Beteiligten zu organisieren, bieten die Betriebsberater der Handwerkskammern und der Fachverbände im Rahmen einer Unternehmensbewertung eine neutrale Wertermittlung an. Die Betriebsnachfolge ist ein strategisches Thema, das rechtzeitig berücksichtigt werden sollte, um die Bestandssicherung zu planen.

Reform des Steuergesetzes bei Verkauf, Schenkung und Erbfolge

Soll ein Betrieb verkauft werden, unterscheiden sich die Vorstellungen von Verkäufer und Käufer oft immens. Die Unternehmensbewertung liefert eine Hilfestellung für die Ermittlung eines angemessenen Kaufpreises. Im Fall einer Schenkung oder Erbschaft ist die Unternehmensbewertung die Grundlage für die Schenkungs- und Erbschaftssteuererklärung. Aktuell ist die Reform des Erbschafts- und Schenkungssteuergesetzes zu beachten. Sie soll spätestens zum 30. Juni 2016 umgesetzt werden.

Standard für kleine und mittlere Unternehmen

Die "Arbeitsgemeinschaft der Wert ermittelnden Betriebsberater im Handwerk" hat speziell für die Bewertung von kleinen und mittleren Handwerksbetrieben ein Verfahren entwickelt. Das Verfahren besteht aus zwei Komponenten: der Ermittlung des Substanz- und des Ertragswerts des Betriebs. Um die Ertragslage zu ermitteln, fließen für Handwerksbetriebe typische Faktoren in die Analyse des Betriebs ein. Dazu gehören das Produkt- und Leistungsprogramm, die Wettbewerbssituation, die Kundenabhängigkeit und die Betriebsausstattung.

Besuchen Sie Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.

Finden Sie Ihre Filiale

Aktuelle News

Ausbildungsplatz nicht besetzt

Der Trend zum Studium hält an. Um Ausbildungsbetrieben den Nachwuchs zu sichern, muss die Wirtschaft aktiv werden.

mehr

Große Familienfirmen stark im Export

Die wichtigsten Absatzmärkte liegen in Europa. China gerät ins Hintertreffen und die USA holen als Handelspartner auf.

mehr

Insolvenzentwicklung 2016

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen sinkt 2016 weiter. Im Vergleich zum Vorjahr werden es voraussichtlich fünf Prozent weniger sein.

mehr