Steuer-ID und Steuernummer herausfinden

Das sollten Sie über die beiden Nummern wissen

15. März 2021

Was ist eine Steueridentifikationsnummer, kurz Steuer-ID, und wofür brauche ich die Steuernummer? Hier erfahren Sie, was sich hinter den beiden Nummern verbirgt und wie Sie Ihre Steuer-ID und Steuernummer herausfinden.

Was sind Steuer-ID und Steuernummer?

Bei der Steuer-ID handelt es sich um die steuerliche Identifikationsnummer (IdNr). Sie besteht aus elf Ziffern, die nicht sprechend sind. Aus der Zahlenkombination können also keine Rückschlüsse auf private Daten gezogen werden. Seit 2007 teilen die Finanzbehörden die Steuer-Identifikationsnummer jedem Bundesbürger in Deutschland automatisch mit, bei Neugeborenen schon bei der Geburt. Sie bleibt ein Leben lang gleich. Auch bei einem Umzug ändert sich die Steuer-ID nicht.

Die Steuernummer hingegen wird Ihnen vom zuständigen Finanzamt zugeteilt – dort, wo sich Ihr Wohnsitz befindet. Seit der Einführung des ELSTER-Verfahrens zur elektronischen Abgabe der Einkommensteuererklärung ist die Steuernummer einheitlich aufgebaut. Sie besteht aus 13 Ziffern und kann sich bei einem Wohnsitzwechsel ändern. Wie lange die Steuernummer noch gültig sein wird, steht nicht fest. Denn die steuerliche Identifikationsnummer soll langfristig die Steuernummer ersetzen.

Dafür brauchen Sie die beiden Nummern

Durch Steuer-ID und Steuernummer kann zum Beispiel das Finanzamt die Steuererklärung von Steuerpflichtigen identifizieren und eindeutig zuordnen. Geben Sie bei Anträgen oder Mitteilungen an das Finanzamt am besten zusätzlich zur Steuernummer auch Ihre Steuer-ID an.

Doch auch bei manchen Bankgeschäften müssen Sie Ihre Steuer-ID angeben, zum Beispiel wenn Sie ein Konto eröffnen möchten. Als Bankkunde müssen Sie ebenfalls Ihre Steuer-ID angeben, wenn Sie einen Freistellungsauftrag stellen. So wird sichergestellt, dass Sie den Sparerpauschbetrag nicht überschreiten. Dabei bleiben Kapitalerträge bei Ledigen bis zu einer Höhe von 801 Euro jährlich und bei Ehepaaren beziehungsweise Lebenspartnern bis 1.602 Euro im Jahr steuerfrei.

Auch beim Antrag auf Kindergeld müssen Sie Ihre Steuer-ID sowie die Ihres Kindes angeben. Auf diese Weise sollen Doppelzahlungen vermieden werden.

Studenten brauchen diese Identifikationsnummer, wenn sie BAföG beantragen wollen. Anhand der Nummer kann das Studentenwerk oder BAföG-Amt dann relevante Daten an das Finanzamt weiterleiten.

Wenn Sie den Job wechseln, braucht der neue Arbeitgeber Ihre Steuernummer, um die Lohnsteuer abführen zu können. Bei einer geringfügigen Beschäftigung ist die Nummer für eine Lohnsteuerbescheinigung in der Regel nicht notwendig, da keine Steuern anfallen.

So erhalten Sie Steuer-ID und Steuernummer

Ihre Steuernummer erhalten Sie bei dem für Ihren Wohnort zuständigen Finanzamt. Ihre Steuer-ID sollte Ihnen das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) bereits 2008 in einem Brief mitgeteilt haben. Wenn Sie diesen nicht mehr finden, können Sie sich an das BZSt wenden. Zudem lassen sich Steuer-ID und Steuernummer auf Ihrem Einkommensteuerbescheid finden. Dort sind beide in der Regel abgebildet.

Hinweis auf Beratung: Dieser Artikel gibt nur Anregungen sowie kurze Hinweise und erhebt damit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Informationen können eine persönliche Beratung durch Ihren Steuerberater, Steuerbevollmächtigten oder durch die für diese Themen zuständigen Ämter nicht ersetzen.

Besuchen Sie Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.