Geldanlagen zur Einschulung

Die richtige Vorsorge für den Nachwuchs

13. Juli 2016

Neben Süßigkeiten und Spielzeug erhalten Kinder häufig auch Geldgeschenke zur Einschulung. Ob in der Form eines Sparbuchs oder eines Fondssparplans: Eine frühe Vorsorge für den Nachwuchs lohnt sich auf jeden Fall. Dabei ist es wichtig, die passende Sparform zu finden.

Sparbuch und Banksparplan

Wenn Sie die Höhe der Einzahlungen und die Laufzeit frei und flexibel gestalten möchten, empfiehlt sich ein Sparbuch. Diese Sparform bietet Ihrem Nachwuchs eine sichere Geldanlage mit minimalem Risiko. Dank der sicheren Verzinsung erfreut sich das Sparbuch großer Beliebtheit. Außerdem ist es nicht an eine vorgegebene Laufzeit gebunden. Wer jedoch bis zum Ende des Sparzeitraums nicht an das Geld heran muss, ist mit einem Banksparplan als Alternative gut beraten. Schon mit kleinen monatlichen Geldbeträgen können Sie so – nach einer festgelegten Laufzeit – für Ihr Kind ein kleines Vermögen ansparen.

Sparkonto und Tagesgeldkonto

Geldgeschenke zur Einschulung – zum Beispiel von der Oma – können auch gleich auf das Konto des neuen Schulkindes überwiesen werden. Mit Sparkonten, die speziell auf Kinder zugeschnitten sind, ist das ganz einfach. Die Kontoführung ist dabei in den meisten Fällen kostenlos. Die Zinsen sind an die Höhe der ersparten Summe und an den aktuellen Zinssatz gekoppelt. Wenn Sie flexibel für Ihr Kind sparen wollen, empfiehlt sich ein Tagesgeldkonto. Die monatliche Einzahlungssumme ist dabei nicht festgelegt und kann jederzeit und in unterschiedlicher Höhe auf das Konto eingezahlt werden. Zudem können Sie über die angesparte Summe jederzeit ohne Kündigungsfrist verfügen.

Fondssparplan und Festgeldkonto

Wenn Sie schon für Ihr Baby Geld anlegen möchten, empfiehlt sich eine Fondsanlage. Hier erhält Ihr Kind die attraktivste Rendite. Sie investieren in eine Vielzahl unterschiedlicher Wertpapiere. Flexibilität steht dabei im Vordergrund. Sie bestimmen die zeitlichen Intervalle Ihrer Einzahlungen und können das Sparen jederzeit reduzieren oder sogar beenden. Auch ein Festgeldkonto bietet Ihnen viel Flexibilität beim Sparen für Ihr Kind. Die Sparsumme sowie die Laufzeit können Sie selbst festlegen. Die Zinsen sind für Ihr Kind garantiert und richten sich nach der Höhe der Anlagesumme oder der Laufzeit.

Hinweis auf Beratung: Dieser Artikel gibt nur Anregungen sowie kurze Hinweise und erhebt damit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Informationen können eine persönliche Beratung durch einen Berater bei Ihrer Bank oder Ihren Versicherer nicht ersetzen.

Lassen Sie sich bei Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort zu Sparmodellen für Kinder beraten.

Finden Sie Ihre Filiale

Aktuelle News

Stiftungskapital von Bürgerstiftungen

Pünktlich zum Tag der Stiftungen ist der "Report Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2016" erschienen.

mehr

Zeitumstellung auf Winterzeit

Am letzten Sonntag im Oktober wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt. Ob Sie den Zeiger dann vor- oder zurückdrehen, lesen Sie hier.

mehr

Räumpflicht für Herbstlaub

Hauseigentümer und auch Mieter sind für das Laubfegen auf dem Gehweg verantwortlich. Im Schadensfall hilft die private Haftpflichtversicherung.

mehr