Ich möchte mein Haus renovieren

Bei der Renovierung des Eigenheims können die Kosten schnell die finanziellen Möglichkeiten überschreiten. Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort unterstützt Sie bei allen Fragen zur Finanzierung und hilft Ihnen bei der Planung, für mehr Wohn- und Lebensqualität in Ihrem Zuhause.

Haus renovieren und Energie sparen

Nutzen Sie das Sparpotenzial, das in Ihrem Haus steckt: von der Dämmung der Wände über die Isolierung der Fenster und Türen bis hin zur richtigen Belüftung. Erfahren Sie, welche Maßnahmen Sie am besten ergreifen, um Ihre Energiekosten zu senken.

Modernisierungs-Check: Rechnen Sie selbst, was Ihr Haus an Kosten verbraucht

Haus renovieren

Die Modernisierung einer Immobilie rentiert sich gleich mehrfach: Sie senken Ihre Energiekosten, indem Sie den Energieverbrauch des Hauses senken und erhöhen gleichzeitig den Wert Ihres Eigenheims. Zudem schaffen Sie ein gesundes Wohnklima und verbessern den Wohnkomfort. Darüber hinaus leisten Sie auch noch einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

Haus dämmen

Unzureichend isolierte Häuser verlieren über die Außenwände und das Dach in den Wintermonaten viel Wärme. An heißen Sommertagen dringt Wärme ein und heizt die Räume auf. Mit einer guten Dämmung können Sie Energiekosten sparen und Ihren Geldbeutel schonen. Besonders Kunststoffe eignen sich zur Dämmung. Sie leiten Wärme sehr schlecht, kosten vergleichsweise wenig und lassen sich einfach anbringen. Alternativ können Sie Ihr Haus auch mit ökologischeren Baumaterialien dämmen.

Fenster und Türen erneuern

Fenster und Türen sind häufig Schwachstellen. Sie bestehen aus anderen Materialien und halten die Wärme weniger gut auf als Außenwände. Durch den Austausch alter Fenster lassen sich dank moderner Baustoffe und Techniken Wärmeverluste reduzieren. Alte Fenster und Türen können bei einem Grad Temperaturunterschied zwischen innen und außen zwei bis drei Watt Wärme pro Quadratmeter und Sekunde durchlassen.

Mehr zur Modernisierung

Wussten Sie schon...?

Statistik zu geplanten energetischen Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen

Förderung nutzen

Eine energetische Modernisierung macht sich schnell bezahlt. Profitieren Sie von maßgeschneiderten Angeboten Ihrer Volksbank Raiffeisenbank sowie der finanziellen Unterstützung vom Staat.

Fördermittel-Check: Informieren Sie sich, welche Fördermittel für Sie in Frage kommen

Förderung vom Staat

Wenn Sie Ihr Haus renovieren möchten, dann kann für Sie eine finanzielle Unterstützung vom Staat in Betracht kommen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert und bezuschusst Modernisierungen, die für eine bessere Energie-Effizienz sorgen. Um eine Förderung zu erhalten, muss Ihre Immobilie die vorgegebenen Werte der aktuellen Energie-Einsparverordnung (EnEV) einhalten. Je höher die von Ihnen erreichte Energie-Effizienz, desto höher ist die finanzielle Förderung.

Unterstützung beim Haus renovieren

Wollen Sie Ihr Haus auf den Standard eines KfW-Effizienzhauses oder Passivhauses renovieren, gewährt Ihnen die KfW entweder ein zinsgünstiges Darlehen oder einen einmaligen Zuschuss. Die Verbesserung der Dämmung oder eine Erneuerung der Heizungsanlage werden ebenfalls gefördert. Informieren Sie sich frühzeitig, welche Förderprogramme für Sie persönlich in Frage kommen.

Beratung und Finanzierung in Ihrer Nähe

Ihre Volksbank Raiffeisenbank unterstützt Sie beim Renovieren und entwickelt gemeinsam mit Ihnen eine Finanzierungsstrategie, die zu Ihnen passt. Gerne prüfen wir, ob ein Förderantrag der KfW für Ihr Vorhaben möglich ist und welche Förderprogramme Sie eventuell kombinieren können.

Mehr zur Immobilienfinanzierung

Durchschnittlicher Wert von bewilligten Förderkrediten für Bau- und Modernisierungsmaßnahmen pro sek.

Wussten Sie schon...?

Statistik zur Finanzierung von Modernisierungsmaßnahmen

Erneuerbare Energien als alternative Einsparmöglichkeiten

Die erneuerbaren Energien haben Zukunft, denn Windenergie, Sonnen- und Wasserkraft, Biomasse oder Erdwärme sind nicht nur umweltfreundlich, sondern auch nahezu unbegrenzt vorhanden.

Ein Überblick


Biomasse Erde Sonne
Anlage/ Typen Direkte Verbrennung im Kamin/ Ofen (z.B. Holz) und Kraft-Wärme-Kopplung Wärmepumpe Photovoltaik, Solarthermie
Wirkung/ Nutzen Strom und Wärme Wärme Strom und Wärme
Nachteile Abhängig von den nachwachsenden Rohstoffen Abhängig vom Standort Wetter-, tages- und jahreszeitenabhängig.

Die Energie der Sonne

Mit der unerschöpflichen Energie der Sonne lässt sich Wasser mit Hilfe von Sonnenkollektoren leicht erwärmen. Dieses kann zum Duschen, Baden, Heizen oder für die Spül- und Waschmaschine genutzt werden. Die Energie muss dabei nicht mehr wie bei klassischen Heizungen umgewandelt werden. Dadurch geht kaum noch Energie verloren. Nutzen Sie die Energie der Sonne und machen Sie aus Ihrem Dach die Quelle für Ihren Energiehaushalt.

Strom gewinnen durch Photovoltaikanlagen

Die Sonne kann aber nicht nur Wärme produzieren, sondern auch Elektrizität. Dafür eignen sich Solarzellen, die das Sonnenlicht direkt in Strom umwandeln. Diesen können Sie entweder für sich selbst nutzen oder in das öffentliche Netz einspeisen. Je nach Ausrichtung der Anlage erwirtschaftet sie unterschiedlich viel Strom. Der Staat unterstützt Photovoltaikanlagen finanziell durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Heizen mit Erdwärme

Einige Meter unter der Oberfläche ist die Erde in vielen Regionen Deutschlands warm genug, um damit im Winter ein Haus zu heizen. Mit einer Wärmepumpe können auch Sie diese regenerative Quelle anzapfen. Diese Erdwärme steht Ihnen zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung, unabhängig von den Jahreszeiten. Deshalb benötigt eine Erdwärmeheizung prinzipiell keinen Wärmespeicher.

Mit Biomasse Wärme erzeugen

Das Prinzip von Biomasse ist einfach: Die Energie wird aus immer nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. Die in Pflanzen gespeicherte Energie wird beim Verbrennen frei gesetzt und kann Wärme erzeugen, wie im Falle von Holz. Wer mit einem Ofen oder Kamin heizt, spart bares Geld und schont die Umwelt.

Kraft-Wärme-Kopplung

Gas oder Mineralöl können statt in einem Heizkessel in einem kleinen Blockheizkraftwerk verbrannt werden und damit elektrischen Strom erzeugen. Eine Mikro-KWK-Anlage nutzt Brennstoff effizienter als eine herkömmliche Heizung. Sie erzeugt Strom, den Sie ins öffentliche Netz einspeisen können. Mit der dabei entstehenden Wärme können Sie zudem Ihr eigenes Haus beheizen.

Weiter zur Baufinanzierung

Wussten Sie schon...?

Statistik zu erneuerbaren Energien

Checkliste Haus renovieren

Auch Häuser werden alt. Viele von ihnen sind nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik und müssen renoviert werden. Doch eine Renovierung bringt viel Organisations- und Planungsarbeit mit sich. Gerne unterstützen wir Sie beim Haus renovieren mit einer Checkliste, damit Sie den Überblick behalten.

Checkliste Haus renovieren

  • Bestandsaufnahme und Ziel konkretisieren
  • Arbeiten priorisieren und Reihenfolge festlegen
  • Über Fördermittel und Fördergelder informieren
  • Finanzierung mit der Bank besprechen
  • Kostenvoranschläge einholen und Budget bestimmen
  • Bewilligungen in Ämtern einholen und Konzept erstellen
  • Materialien aussuchen und Firma oder Architekten beauftragen
  • Modernisierungsfortschritt überwachen und bei Bedarf Mängel aufzeigen

Die Planung beim Haus renovieren

Spätestens, wenn der Straßenlärm bis in Ihre Zimmer dringt, der Putz von den Wänden bröckelt und Ihre Strom- und Heizkosten aufgrund schlechter Dämmung ins Unermessliche steigen, wird es Zeit, Ihr Haus zu renovieren. Doch bevor Sie mit Ihrem Vorhaben starten, ist eine vollständige Bestandsaufnahme zu empfehlen. Überprüfen Sie den Zustand Ihres Gebäudes und legen Sie fest, was gemacht werden muss und in welcher Reihenfolge die Arbeiten durchzuführen sind.

Finanzierung beim Haus renovieren

Bevor Sie Ihr Haus renovieren, muss die Finanzierung gesichert sein. Ihre Volksbanken Raiffeisenbanken unterstützen Sie beim Haus renovieren in allen Fragen rund um die Finanzierung. Gerne prüfen wir gemeinsam mit Ihnen, welches Fördergeld für Ihre persönlichen Maßnahmen geeignet ist.

Angebote vergleichen und Gesamtkosten kalkulieren

Machen Sie sich Gedanken, für welche Arbeiten Sie wie viel Geld ausgeben möchten und bestimmen Sie den finanziellen Rahmen. Holen Sie anschließend Kostenvoranschläge bei verschiedenen Firmen ein, um die Leistungen, das Material und die Preise besser vergleichen zu können. Auf Basis der Angebote lassen sich die Gesamtkosten für die Renovierung leichter kalkulieren.

Baugenehmigung und Bauvorschriften

Bei bestimmten Maßnahmen, wie dem Erneuern der Fassade oder des Daches, empfiehlt sich im Voraus ein Anruf beim zuständigen Bauamt, um sich über die gültigen Bauvorschriften zu informieren, wie zum Beispiel über die Energiesparverordnung oder die Brandschutzbestimmungen. Vergessen Sie auch nicht, nach Beendigung der Arbeiten ein Abnahmeprotokoll zu erstellen, in dem Sie alle Mängel und fehlenden Leistungen festhalten.

Informationen zum Kredit

Wussten Sie schon...?

Statistik zum Verhalten der Deutschen bezogen auf den Klimaschutz

Energetische Sanierung und Energiestandards

Egal, ob Sie Ihr Haus gerade planen, bereits bauen oder es schon länger bewohnen: In jeder Phase sind wichtige bauliche Entscheidungen zu treffen, unter anderem im Hinblick auf die effiziente Nutzung der Energie. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung über energetisch sinnvolle Baumaßnahmen.

Immobilien - Kaufen, bauen, modernisieren: Verständlich erklärt von den Volksbanken Raiffeisenbanken

Immobilienwert steigern

Durch eine Modernisierung investieren Sie langfristig in Ihre Immobilie. Mit ökologischen Baumaterialien oder durch die Rückgewinnung von Wärme sorgen Sie für ein gesundes Wohnklima und besseren Wohnkomfort. Sie sparen nicht nur Geld, sondern steigern den Wert Ihres Eigenheims nachhaltig. Insgesamt erzielen Sie mit einer Immobilie, die energietechnisch auf dem neuesten Stand ist, einen hohen Verkaufspreis auf dem Immobilienmarkt.

Energie-Standards

Der Energiestandard eines Gebäudes beschreibt, wie hoch der Energiebedarf pro Quadratmeter Wohnfläche und Jahr ist. Bauliche Maßnahmen, Haustechniken und das persönliche Verhalten können diesen Wert entscheidend beeinflussen. In Deutschland muss derzeit jeder Neubau den gesetzlich energietechnischen Vorschriften der Energie-Einsparverordnung (EnEV) entsprechen. Niedrigenergie-Häuser gelten heute beim Neubau schon als Standard.

Energie-Ausweis

Mit dem Gebäude-Energieausweis belegen Sie bei einer Vermietung oder einem Verkauf Ihrer Immobilie die Effizienzklasse Ihres Gebäudes. Nach der Energie-Einsparverordnung (EnEV) sind Hausbesitzer seit 2009 verpflichtet, den Energieausweis Käufern und neuen Mietern vorzulegen. Wie bei Kühlschränken oder Waschmaschinen ist die Energieeffizienz in farblich unterschiedlich gekennzeichneten Klassen dargestellt. Rot steht für einen hohen, grün für einen niedrigen Energieverbrauch.

Bedarf oder Verbrauch

Sie können sich insgesamt zwischen zwei Varianten entscheiden:
Der bedarfsorientierte Ausweis zeigt den Energiebedarf Ihres Gebäudes auf. Weil er aufwändiger zu erstellen ist, ist dieser Ausweis etwas teurer als der verbrauchsorientierte Energieausweis. Dieser wird anhand Ihres tatsächlichen Energieverbrauchs der letzten drei Jahre ermittelt. Ein Kennwert in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr gibt Auskunft über den Energiebedarf bzw. -Verbrauch Ihrer Immobilie.

Wussten Sie schon...?

Statistik zur Meinung der Deutschen zum Umgang mit Energie

Lassen Sie sich zum Thema Haus renovieren und Finanzierung beraten.

Haus renovieren

Finden Sie Ihre Filiale

Wobei können wir Sie unterstützen?