Wiedereinstieg ins Berufsleben

Unterstützung durch europäisches Modellprogramm

05. August 2015

Die Bundesagentur für Arbeit, das Bundesfamilienministerium (BMSFSJ) sowie der Europäische Sozialfonds unterstützen den Wiedereinstieg ins Berufsleben nach einer familienbedingten Auszeit.

Modellprogramm "Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen"

Häufig sind es Frauen, die durch die Geburt eines Kindes oder einen Pflegefall in der Familie vorübergehend ihre Berufstätigkeit aufgeben. Das BMSFSJ begleitet durch lokale Träger an bundesweit 23 Standorten vor allem Frauen beim Wiedereinstieg in das Berufsleben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Vereinbarkeit von familiärer Verantwortung und beruflichen Verpflichtungen sowie Aufstiegsmöglichkeiten.

Existenz im Alter sichern

Bislang nehmen viele berufliche Wiedereinsteiger eine geringfügige Teilzeitbeschäftigung anstatt einer qualifizierten Vollzeitstelle auf. Diese Tendenz ist problematisch für die Betroffenen. Eine erfolgreiche selbstständige Existenzsicherung sowie Altersvorsorge ist so kaum möglich. Ziel der Beratungen ist es, für die Rückkehrer eine vollzeitnahe Arbeit entsprechend ihrer Ausbildung zu finden. Dazu unterhalten die Beratungsstellen engen Kontakt zu lokalen Arbeitgebern.

Potenziale der Berufsrückkehrer nutzen

Das Modellprojekt motiviert Unternehmen dazu, die Potenziale von Berufsrückkehrern zu erkennen. Auch Firmen können sich also beraten lassen. Ihre Sorge vor unternehmerischen Risiken wird ernst genommen, denn die Wiederkehrer haben meist über viele Jahre nicht gearbeitet. Ein begleiteter Wiedereinstieg in den Beruf verspricht für beide Seiten eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Finden Sie Ihre Filiale.

Jetzt über die Möglichkeiten der betrieblichen Altersvorsorge bei Ihrer Filiale vor Ort informieren.

Aktuelle News

Ausbildungsplatz nicht besetzt

Der Trend zum Studium hält an. Um Ausbildungsbetrieben den Nachwuchs zu sichern, muss die Wirtschaft aktiv werden.

mehr

Große Familienfirmen stark im Export

Die wichtigsten Absatzmärkte liegen in Europa. China gerät ins Hintertreffen und die USA holen als Handelspartner auf.

mehr

Insolvenzentwicklung 2016

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen sinkt 2016 weiter. Im Vergleich zum Vorjahr werden es voraussichtlich fünf Prozent weniger sein.

mehr